Lebensmittelallergieen

Was ist eine Lebensmittelallergie?

Bei einer Allergie richtet sich die körpereigene Abwehr unnötiger Weise gegen harmlose Eiweiße oder Eiweißkomplexe, die in Nahrungsmitteln vorhanden sind. Grundsätzlich kann jedes Lebensmittel eine Allergie auslösen. Tatsächlich sind bestimmte Nahrungsmittel auffällig häufig Ursache einer Allergie. Experten sprechen von den „Big Eight“, also den 8 Hauptverursachern. Dazu zählen: Milch, Ei, Soja, Erdnüsse, Nüsse, Fisch, Schalentiere und Weizen. Während Kinder besonders auf Nahrungsmittel tierischer Herkunft allergisch reagieren, zeigen Erwachsene häufiger allergische Reaktionen auf pflanzliche Produkte.

Was ist eine Pseudoallergie?

Bei einer Pseudoallergie reagiert der Körper wie bei einer echten Allergie mit Hautrötungen, Schwellungen, Juckreiz, Bläschen, Kopfschmerzen oder Erbrechen bis hin zu Kreislaufstörungen. Allerdings werden hierbei keine Antikörper gebildet und die Reaktionen sind auch abhängig von der Menge des verzehrten Lebensmittels.

Häufige Auslöser von Pseudoallergien sind:

  • natürlich vorkommende Lebensmittelinhaltsstoffe wie Aromastoffe (z.B. in Tomaten)
  • biogene Amine (z.B. Histamin und Serotonin) 
  • Lebensmittelzusatzstoffe z.B. Konservierungsstoffe (Benzoesäure, Acetylsalicylsäure),  Farbstoffe (Tatrazin) und Aromastoffe (Glutamat)


Unter den pseudoallergischen Reaktionen stellen die Lebensmittel-Unverträglichkeiten (Intoleranzen) eine eigene Gruppe dar.  Menschen mit Laktoseintoleranz vertragen  den Milchzucker (Laktose) nicht, ausgelöst durch das Fehlen oder durch eine verminderte Aktivität des Milchzucker spaltenden Enzyms Laktase.  Auch bei der Zöliakie handelt es sich um eine echte Unverträglichkeitsreaktion. Das Gluten (=Klebereiweiß) in  verschiedener Getreidesorten  (Weizen, Roggen, Gerste, Dinkel,  Grünkern, Kamut und Hafer) führt dabei zu einer Schädigung der Dünndarmschleimhaut.Derzeit gibt es nur eine Behandlung bei Zöliakie: die strikte glutenfreie Ernährung, nicht nur für kurze Zeit, sonder ein Leben lang.